Die Speise in der „Hölle“ - Lichtwort   

Die Speise der im Jenseits Bestraften

In 88:6 scheint dem Entkennenden im Jenseits ein Dornengewächs (Darî€) als ausschließliche Speise angedroht zu werden, in 69:36 hingegen der Eiterfluss (ghislîn) der Bewohner des Feuers, ebenfalls als ausschließliche Speise. In 37:66 kommen die Früchte des Zaqqûm-Baums hinzu.

Hiermit ist kein Widerspruch feststellbar, denn:

  • Bei diesen Namen handelt es sich um Bezeichnungen für Dinge, die dem Reich der Transzendenz angehören. Es ist nicht unmöglich, dass sie sich allesamt auf ein- und dieselbe Sache beziehen, jedoch an verschiedenen Stellen unterschiedlich benannt werden, weil sie als Dinge der Transzendenz von der menschlichen Sprache nicht erfasst werden können.1
  • Über die genaue Bedeutung der Wörter Darî€ und ghislîn und zaqqûm besteht unter den Wissenschaftlern Uneinigkeit. Deswegen sind die Übersetzungen nicht hundertprozentig verlässlich.
  • Am Textzusammenhang lässt sich sehen: Derjenige, dem ghislîn versprochen wird, ist jemand, dem sein Buch in seine Linke gegeben wird. Da aber laut 84:10 einem (womöglich anderen) Teil der Unglücklichen sein Buch hinter seinen Rücken gegeben werden wird, ist es nicht abwegig anzunehmen, dass die eine ausschließliche Speise dem einen und die andere ausschließliche Speise dem anderen Teil der Unglücklichen vorbehalten ist. (Die Früchte des Zaqqûm-Baums könnten derweil aus Eiterfluss bestehen.)
  • Die Erwähnung der Speise kann sich auf verschiedene Zeitpunkte des Jenseits beziehen, so dass die eine ausschließliche Speise zum einen Zeitpunkt und die andere zum anderen Zeitpunkt verabreicht werden wird. Immerhin scheint der Jüngste Tag aus mehreren verschiedenen Tagen (Phasen) zu bestehen, wie hier bereits in der Problematisierung der Fürsprache am Jüngsten Tag nachvollzogen werden konnte.
1 Schon Ibn Abbâs hatte die Meinung: „Im Paradies gibt es nichts von dem, was es im Diesseits gibt, außer den Namen.“ (überliefert von Bayhaqiyy u.a., Überliefererkette von Albâniyy u.a. als authentisch eingestuft)


Widerspruchsfreiheit zu naturwissenschaftlichen Fakten: Übereinstimmung mit anderen externen Fakten: Theologie und Dogmatik: Ethik: Geschlechtergerechtigkeit:
Innere Widerspruchsfreiheit: Sonstiges: